Bitte Nachmachen: "Fürs Klima!"-Postkarte

Ich läute meinen Wahlkampf ein und habe mir hierfür besondere Hilfe geholt. Der heutige Gastartikel stammt von meiner Ehefrau, Ellen Girod. Vielen Dank, Ellen!

Als Bas mich fragte, ob ich auch dieses Jahr bei seinem Wahlkampf mitwirken mag, war meine Antwort sofort "Ja". Nicht nur weil ich ihn als Politiker (und nicht nur meinen Ehemann, da haben wir öfter so unsere Differenzen ;- ) sehr schätze, sondern auch, weil die Klimapolitik im Jahr 2019 wichtiger denn je ist. Dank Greta Thunberg hoffen wir doch alle, dass unser Parlament im Herbst endlich grüner wird. Und dass die Klimathemen - für die Bas sich seit den ersten Tagen seines politischen Engagements einsetzt - an Bedeutung gewinnen.

Den diesjährigen Wahlkampf wollen wir mit einer einfachen Upcycling-Idee einläuten.

Upcyling steht für Aufwerten (Up) und Wiederverwerten (Recycling). Damit kann man Materialverbrauch reduzieren und nachhaltiger leben. Hast auch Du eine scheinbar nutzlose Kartonschachtel zu Hause rumliegen? Wir zeigen Dir, wie Du aus diesem vermeintlichen "Abfall" eine coole und sinnvolle Wahlkampfkarte machen kannst.

Und somit sofort ein Zeichen für den Klimaschutz setzt. Wenn alle die hier lesen mitmachen, lösen wir eine grosse Klimaschutz-Welle aus.

Auf geht's in den Klimawahlkampf 2019! 

Was Du brauchst:

  • Altes Karton
  • Bleistift 
  • Lineal
  • Schere / Cutter
  • Filzstifte 
  • Briefmarken

Schritt für Schritt zu Deiner Upcycling-Postkarte

Schritt Nr. 1

Als erstes zeichnest Du die Grösse Deiner Postkarte ein. Damit es als eine Postkarte durchgeht und eine einzige Briefmarke ausreicht, nimmst Du maximal die Masse: 10 x 14 cm. 

Schritt Nr. 2

Nun schneidest Du die Postkarte aus: 

Schritt Nr. 3

Falls Du ein Blanko-Karton hast, kannst Du jetzt die Rückseite Deiner Postkarte gestalten: Hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Seien es Windmühlen oder Solarpannels.. Oder hast Du schon eine andere Idee, was auf Deine Postkarte kommen könnte? Teile das gerne mit uns und den anderen Leser*innen in den Kommentaren ganz unten in diesem Artikel.

Schritt Nr. 4

Besonders schön wird das Projekt, wenn Du Dir Hilfe von Deinen Mitbewohner*innen, Partner*innen oder Kindern holst. 

Schritt Nr. 5

Nun schreibst Du die Postkarte an, mit der Anschrift Deines Empfängers und Deiner Grussbotschaft. 

Damit es ab diesem Herbst ins Sachen Klimaschutz vorwärts geht, vergiss nicht "Bastien Girod in den Nationalrat - 2x auf die Liste 6" drauf zu schreiben. 

Schritt Nr. 6 (Extra)

Falls Du eine Extrameile für den Klimaschutz gehen willst: Fordere doch auch deine*n Empfänger*in auf, eine ebensolche Postkarte zu verschicken und "Bastien Girod in den Nationalrat" zu wählen zu empfehlen! Zb. mit einem Vermerkt: "Unbedingt nachmachen & weitersagen" oder mit einem "selber nachmachen & verschicken": 

Schritt Nr. 7

Zum Schluss die Briefmarke drauf und ab die Post: 

Et voilà.

Bildrechte: © Ellen Girod

Teile Deine Karte mit uns! 

Bastien und ich würden uns freuen, wenn Du uns - vor dem Versenden - Deine Postkarte zeigst. Dafür kannst Du einfach ein Foto Deiner Karte per E-Mail (team.girod@gmail.com) oder auf unser Instagram-Account @bastien.girod schicken. Wir teilen es auf unseren Social-Media-Kanälen und animieren so noch mehr Leute zum mitmachen. Lass uns die Trommelwirbel für den Klimaschutz rühren und einen grünen Wahlherbst 2019 einläuten!

Herzlich, 
Deine Ellen

 

Eine Sache noch...

Ein Wahlkampf kostet Zeit, Energie und Geld. Falls Du dafür sorgen willst, dass genügend Inserate für den Klimaschutz in Zeitungen gedruckt und möglichst viele grüne Inhalte auf Social Media gepostet werden, unterstütze Bastiens Wahlkampf doch mit einer Spende: 

Kontoname: Bastien Girod in den Nationalrat
IBAN: CH63 0900 0000 8552 6663 6
PC: 85-526663-6

Vielen Dank!

 

Schreibe den ersten Kommentar

Prüfe dein e-Mail und aktiviere mit dem zugesendeten Link dein Konto.

verbinden

bleibe auf dem Laufenden