Kontakt

Fragen, Anregungen, Kritik, Lob?

Dafür haben wir dieses Kontaktformular eingerichtet. Wir sind gespannt auf deine Rückmeldung.

  • Josef watax@vtxmail.ch
    commented 2017-04-01 13:09:25 +0200
    Sehr geehrter Herr Nationalrat Girod,


    Diese Info soll alle Diejenigen, die so vehement Atomkraftwerke verteidigen zum Nachdenken anregen und sie veranlassen einmal für einen kurzen Moment innezuhalten und einmal die mysteriösen Pyramiden von Gizeh in Ägypten etwas genauer zu betrachten und sich dann die folgenden Fragen zu stellen:

    Was sind das eigentlich für komische Bauwerke von denen doch niemand genau weiss wer sie gebaut hat und für welchen Zweck?

    Sind es wirklich die pompösen Grabstätten der grossen Pharaonen?

    Und was bedeutet eigentlich das mysteriöse Symbol der grossen Pyramide mit dem allüberwachenden Auge darüber?

    Die Fragen stellen, heisst sie beantworten:

    Nein – es sind nicht (wie allgemein angenommen) die prunkvollen Gräber der grossen Pharaonen eines doch lange untergegangenen ägyptischen Reiches.

    In Wahrheit sind es doch die hermetisch versiegelten radioaktiven Endlager aus einer längst vergangenen Zeit, als unsere ausserirdischen Vorfahren von Venus (Arier) und von Mars (Asier) auch diesen Planeten Erde vor dem Untergang retteten, es sind die stummen Zeugen einer gigantischen nuklearen Katastrophe im All in der Geschichte unseres Sonnensystems, als beinahe alles Leben ausgelöscht wurde!

    Es war dann, als unser Nachbarplanet Maldek (der heute als Asteroidengürtel um die Sonne kreist) in einem gealtigen nuklearen Meltdown explodierte.

    Auch auf Mars und Venus stehen solche Pyramiden!

    Die unsäglichen Katasrophen in Tschernobyl und Fukushima sollten uns ermahnen und wir sollten endlich begreifen was das mysteriöse Symbol des allüberwachenden Auges über der grossen Pyramide wirklich bedeutet und dementsprechend handeln! JETZT!

    Oder haben wir in unserer unglaublichen Ignoranz und Dummheit wirklich alles vergessen?

    Deshalb müssen wir die asurischen Kräfte in Ruhe lassen, heisst es doch:

    Was der Schöpfer zusammengefügt hat sollst Du nicht trennen, denn es sind die stärksten Kräfte der Schöpfung, es sind physisch betrachtet die Atombindekräfte und wenn diese gespalten oder “entfesselt” werden entsteht durch diesen Stress eine die Schöpfung und alles Leben zerstörende Strahlung (die Radioaktivität)!

    Weil der Mensch die Folgen der Atomspaltung nicht beherrscht, kann er es auch nicht verantworten und darf deshalb keine Atomspaltung betreiben!

    Die Frage, ob der Mensch Atome spalten darf oder nicht ist daher keine Frage der Wirtschaft oder Technik sondern einzig und allein eine Frage der ETHIK und MORAL!

    Deshalb müssen wir jetzt unverzüglich alle AKW’s schliessen und auch alle Atomwaffen weltweit systematisch entsorgen!


    Sehr geehrter Herr Girod, die Zeit der grossen Zeitenwende steht kurz bevor. Nach einer langen dunklen kosmischen Nacht erwachen jetzt täglich immer mehr Menschen und wiedererkennen ihr eigenes SELBST und die wahre Geschichte dieses Planeten Erde und unserer ausserirdischen Herkunft!


    Somit verbleibe ich mit freundlichem Gruss,

    Josef Rutz
  • Lou Sira Renggli
    commented 2017-03-31 20:37:21 +0200
    Lieber Bastien Girod


    Ich habe über deine Aussage, dass bereits eine Co2-Abgabe existiert, nachgedacht, bin daraus allerdings nicht ganz schlau geworden? Weil, jedenfalls auf der RED-Webseite konnte ich nichts darüber finden. Eher fand ich dort die Bestätigung, dass so etwas wie meine Idee noch nicht existiert und sie eher das Gegenteil darstellt, von dem was heute vorgeschlagene Massnahme des REDD+Programms in Phase 3 darstellt!


    Meine Idee von einer Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz bezieht sich vorallem auf Phase 3 von Redd+ und meint genau das Gegenteil des FCPF-Fonds! Demnach beträgt der Readiness-Finance-Fond ein Finanz-Volumen von 390 Millionen USD! Welche aus reduzierten Co2-Reduktionen finanziert wird und dafür eingesetzt wird um den Wald zu schützen! jMeine Idee meint genau das Gegenteil und meint: Warum Geld für den Waldschutz ausgeben, wenn auch Geld durch den Waldschutz eingenommen werden könnte? Es setzt zum Ziel, dass durch eine genügend hohe Co2-Abgabe, viel weniger Regenwälder mehr abgeholzt werden! Die Abgabe müsste natürlich ordentlich hoch angesetzt werden, damit Regenwaldholz richtig teuer wird und die Nachfrage danach extrem zurück geht, so, dass das Interesse nach Regenwald-Entwaldung fast nicht mehr vorhanden ist! Und Primarregenwälder längerfristig erhalten werden könnten!


    Warum nicht einmal ordentlich die Wände hoch gehen und eine Party schmeissen? Der Avatar-Spot könnte sich als ein grösserer Genie-Streich der jüngerer Zeit heraus stellen! Und allen eiskalten Holzmafias einen ordentlichen Strich durch die Rechnung machen!


    Und: Warum haben eigentlich immer alle so viel Respekt vor Doris Leuthard? Das ist doch nur Doris, wenn man einmal richtig mit ihr redet! Eine verwöhnte Luxus-Nudel, eine reiche Tochter eines reichen Bau-Unternehmens! Die in ihrem Leben immer alles bekommen hat, was sie will! Und ich vermute: Obendrein noch eine extreme Egoistin ist! Weil: Denkt die eigentlich nur auch einmal zbsp. an Frau Simonetta Sommaruga, die auch einmal gerne das Uvek hätte? Also ich denke, nicht! Die denkt doch einfach immer nur an sich! Aber: Sie kann so schön lächeln vorne durch, darum gewinnt sie immer und kommt bei allen immer super sympathisch an! Dabei spielt sie sehr oft auch falsch, zbsp. bei der alternativen Energie-Strategie, war sie plötzlich wieder auf der Seite der Atomkraft-Befürworter! Dabei befürwortete sie vorher, den alternativen-Energie-Strategie-Wechsel!


    Aber hier geht es um weit mehr als nur 1 Mensch! Es geht um die Rettung eines Teils des Planetens, für dessen Erhaltung alle Menschen der gesamten Welt die Verantwortung tragen müssen! Und: Ich habe Angst, dass “die da oben” richtig sauer werden, wenn die Menschheit es zu lässt, dass bis in 50 Jahren über 90% aller Regenwälder zerstören! Und wenn die sauer werden, bedeutet 1 Menscheleben gar nichts mehr, dann hat niemand mehr etwas zu lachen! Die haben nicht einmal Respekt vor: Roger Federer, Bill Gates, Barack Obama, Adele oder sonst irgendjemandem! Dies könnte locker der Weltuntergang bedeuten, wenn zu diesem Zeitpunkt noch Atomkraftwerke stehen! Weil, dann ist die gesamte Menschheit durchgefallen und die drücken irgend so einen roten Knopf um das Yellow-Stone-Plateau explodieren zu lassen! Dies ist wie bei einer Super-Talent-Show, nur, dass dann gleich die gesamte Menschheit durchgefallen ist! Dies wird so einen gewaltigen “Rumms” geben, dass davon so eine Schockwelle rund um die Erde geht, dass davon sämtliche Atomkraftwerke explodieren könnten und es davon mehrere Mega-Gaus geben könnte! Wenn die Menschheit Verantwortung für die Regenwälder übernehmen würde, würden die dieses Ereignis um einige hundert Jahre oder gar tausende Jahre nach hinten verschieben, dessen bin ich mir sicher!
  • Lou Sira Renggli
    commented 2017-03-19 13:44:36 +0100
    5. Die Regenwälder beginnen auszutrocknen, wenn sie nicht in genügend grossen Stücken erhalten bleiben. Durch das verdampfende Wasser, welches sich über den Regenwälder sammelt, entstehen auch wieder Wolken, die die Regenwälder bewässern. Diesen Vorgang nennt man auch Transpiration. Diese können nicht mehr entstehen, wenn Regenwälder nur noch in teil-zerhackten Stücken existieren. Durch das Ausbleiben dieses Vorganges kommt es auch zu einem riesigen Artensterben welches etwa 70% des gesamten Artenvielfalt eines Regenwaldes ausmacht, es betrifft die Arten, die auf Feuchtigkeit angewiesen sind. Dies könnte evt. durch eine Co2-Differenz Abgabe auf Tropenwaldholz verhindert werden, da dadurch die Nachfrage nach Tropenwaldholz dramatisch abnimmt und die Abholzungsrate sinkt.
  • Lou Sira Renggli
    commented 2017-03-19 13:43:03 +0100
    Hier noch die Begründung, warum man eine Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz einführen sollte?


    Gründe für eine Co2-Differenz-Abgabe auf Regenwaldholz


    1. Eine Co2-Differenzabgabe auf Tropenwaldholz zielt darauf ab, dass wenn ein Regenwald abgeholzt wird, dass danach immer eine Vegetation folgt, die viel weniger Co2 umwandelt und speichert als ein stehender Regenwald und stellt auch einen Unterschied zu einer normalen Co2 Abgabe auf Tropenholz dar, welche auf einem Denkfehler beruht, nämlich, dass für viele Bäume als Co2-neutral gelten, was aber so auch nicht ganz stimmt, wenn man sich auf Aussagen von Greenpeace bezieht, es stellt also eine Halbwahrheit dar. Also müsste die Idee von einer Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz demnach logisch sein! Und häufig ist es auch so, dass eine Vegetation die nach dem Regenwald folgt, also etwa Plantagen oder Grasland nur etwa 6-7 Jahre fruchtbar bleibt und danach gar nichts mehr wachsen kann, also der Boden unfruchtbar wird, also dann gar kein Co2-mehr umgewandelt und gespeichert werden kann.


    2. Regenwaldholz wird oftmals zu Spottpreisen auf den Markt geworfen, es sollte viel teurer sein. Mit einer Co2 –Differenz-Abgabe welches Regenwaldfirmen bezahlen müssten, würde der Holzpreis steigen und die Umfrage nach Tropenwaldholz massiv zurück gehen.


    3. Es könnte in 50-70 Jahren zu spät sein, wenn wir weiter in gleichem Masse abholzen wie heute und über 90% des ursprünglichen Regenwaldes abgeholzt sein. Ganz besonders drängt die Zeit auf Borneo, Sumatra und in Indonesien, da könnte es bereits bis in 20 Jahren zu spät sein und gar kein Regenwald mehr dort stehen!


    4. Durch das REDD-Programm wird heutzutage viel Geld in den Waldschutz investiert, aber warum Geld ausgeben, wenn man dadurch auch Geld einnehmen könnte? Durch eine Co2-Differenz Abgabe auf Tropenwaldholz, könnten Staaten rund um die Erde mit Tropenwald Einnahmen von mehreren hundert Millionen Dollar pro Jahr einnehmen, die sie wieder für Projekte im Kampf gegen den Klimawandel einsetzen könnten. Wie der Name schon sagt: Redd-Programm=das rote Programm, wie ein falscher Weg der gegangen wird, wie eine Ampel die auf rot steht.
    5. Die Regenwälder beginnen auszutrocknen, wenn sie nicht in genügend grossen Stücken erhalten bleiben. Durch das verdampfende Wasser, welches sich über den Regenwälder sammelt, entstehen auch wieder Wolken, die die Regenwälder bewässern. Diesen Vorgang nennt man auch Transpiration. Diese können nicht mehr entstehen, wenn Regenwälder nur noch in teil-zerhackten Stücken existieren. Durch das Ausbleiben dieses Vorganges kommt es auch zu einem riesigen Artensterben welches etwa 70% des gesamten Artenvielfalt eines Regenwaldes ausmacht, es betrifft die Arten, die auf Feuchtigkeit angewiesen sind. Dies könnte evt. durch eine Co2-Differenz Abgabe auf Tropenwaldholz verhindert werden, da dadurch die Nachfrage nach Tropenwaldholz dramatisch abnimmt und die Abholzungsrate sinkt.
  • Lou Sira Renggli
    commented 2017-03-19 13:38:48 +0100
    Lieber Bastien Girod


    Ich habe eine Idee um eine Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz einzuführen. Diese Idee habe ich auch auf ein Blatt Papier geschrieben und auch sehr gut begründet. Die Differenz begründet der Unterschied zwischen einem lebendigen Regenwald und der Vegetation die danach folgt, dass eine Vegetation die nach einem lebendigen Regenwald folgt, viel weniger Co2 speichert als ein stehender Regenwald! Meine Idee wäre, dass Holzfirmen die ihr Geld mit Regenwaldholz machen, eine Co2-Differenzabgabe auf ihr gefälltes Regenwaldholz den jeweiligen Staaten bezahlen müssten, diese Abgabe würden sie logischerweise auf den Holzpreis aufschlagen und somit würde der Preis für Regenwaldholz enorm steigen und die Nachfrage nach Regenwaldholz enorm zurück gehen! Dies hätte zur Folge, dass mit der Zeit evt. viel weniger abgeholzt wird und Regenwälder auf längere Zeit erhalten bleiben! Und: Staaten rund um die Welt die Regenwälder beherbergen könnten durch den Regenwaldschutz evt. sehr viel Geld einnehmen, anstatt auszugeben, wie dies heutzutage mit dem Redd-Programm der Fall ist, warum Geld ausgeben, wenn man auch Geld einnehmen könnte?


    Ich gehe in den ersten Jahren von mehreren hundert Millionen Dollar aus, die Staaten rund um die Welt die Regenwälder mitbeinhalten mit dieser Idee einnehmen könnten!


    Auch habe ich diese Idee in einen Avatar-Spot verpackt und möchte nun damit Werbung machen an der nächsten Klima-Konferenz, er ist mittlerweilen mit “einigermassen” professionellen englischen Untertiteln" gestaltet und auch in HD-Qualität gemacht, so, dass ich hoffe, dass man ihn auf einer grossen TV-Leinwand zeigen kann? Beinhaltet aber nicht die echten Originale von James Cameron! Da diese noch eine hundertfach bessere und schärfere Bildqualität haben müssten als meine kleinen gedownloadeten Bilder aus dem Internet, auf denen es nebst dem noch keine Wasserzeichen oder Logos hatte! Ausserdem wirbt der Film ja nicht für persönliche finanzielle Bereicherung sondern für rein altruistische Zwecke! Meine Idee wäre nun, dass Doris Leuthard den Avatar-Spot an der nächsten Klimkonferenz auf dem grossen Bildschirm zeigt und damit für eine Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz Werbung macht und versucht die anderen Mitglieder der Klima-Konferenz versucht zu überzeugen!


    Bitte helfen auch Sie mit, Doris Leuthard davon zu überzeugen, den Avatar-Spot an der nächsten Klimakonferenz zu zeigen! Die Zeit drängt, weil wenn Menschen im gleichen Masse weiter abholzen wie heute, werden bis in 50 Jahren über 90% aller Regenwälder abgeholzt sein! Ganz besonders drängt die Zeit in Borneo, Sumatra und Indonesien da wird momentan so massiv abgeholzt, dass bereits in 20 Jahren aller Wald weg sein könnte! Oben angehängt finden Sie übrigens noch die Begründung, warum eine Co2-Differenz-Abgabe auf Tropenwaldholz eingeführt werden sollte! Frau Prisca-Birrer-Heimo wird dieses Thema noch in die Umwelt-Kommission bringen. Weitere Nationalräte bei denen ich es auch schon versucht habe sind: Jacqueline Badran, Frau Susanne Leutenegger-Oberholzer, Ruth Humbel, Evi Allemann und Cedric Wermuth sollten eigentlich auch davon wissen! So wie habe ich es auch Frau Simonetta Sommaruga, Alain Berset und Didier Burkhalter geschickt! So wie an den WWF, Greenpeace, dem Bafu, der Bruno-Manser-Stiftung, der Rainforest-Fondation und Barack Obama geschickt, aber der gibt einfach keine Antwort zurück, weiss der Teufel warum nicht?!?? Beat Jans werde ich diese Information noch schicken! Was ist eigentlich nötig, um Frau Leuthard von einer Idee zu überzeugen? Muss man der ganze Armeen auf den Hals hetzen? Zusammen werden sie diese Alien-Queen vielleicht schaffen, wenn alle ein Lasso an ein Bein wirft und daran ziehen!


    Wenn Frau Leuthard dies für mich tun würde, könnte ich ihr vielleicht einen Trick verraten, wie man sehr leicht unendlich Energie produzieren kann! Der Trick ist so einfach, dass man ihn auf keiner A4 Seite beschreiben kann und auch kein Patent darauf machen kann und wenn er funktioniert werden sich alle bis an ihr Lebensende darüber kaputt lachen! Ich bin mir allerdings nicht zu 100% sicher, ob dieser Trick auch wirklich funktioniert? Aber: Falls er nicht funktionieren sollte, könnte ich ihr einen anderen Trick verraten, mit dem man mit den leichtesten Mitteln genialer Künstler werden kann! Dieser Trick funktioniert, da bin ich mir zu 100% sicher! Mit dem wären theoretisch alle Menschen der Welt, die einen Pc besitzen, in der Lage mit den einfachsten Mitteln geniale Künstler zu werden!


    Hier der Avatar-Spot:


    https://www.youtube.com/watch?v=5-HDZEcNiQE


    Und hier noch ein anderer magischer Trick: die Licht-Pi-Formel: Lichtgeschwindigkeit per Sekunde l/s =, 299`792`458 (laut Wikipedia!) : (Pi hoch 8) : 10`000 = 3.159524456!


    Freundliche Grüsse

    Lou Sira Renggli
  • Josef watax@vtxmail.ch
    commented 2017-03-17 12:55:01 +0100
  • Josef watax@vtxmail.ch
    commented 2017-03-17 12:42:18 +0100
    Sehr geehrter Herr Girod,


    Ich schreibe Ihnen diese Nachricht, weil ich in Ihren Äusserungen leider doch eine gewisse Unkenntnis der Geschichte und somit auch den wahren Ursachen hinter den unsäglichen Ereignissen des Weltgeschehens feststelle. Ich befasse mich nämlich auch schon seit vielen Jahren mit der Geschichte der Menschheit dieses Planeten Erde und auch die Thematik Weltkriege, Globalisierung sowie Völkerverschiebung und deren Ursachen habe ich tiefgründig recherchiert. Ich schreibe Ihnen dieses Mail, weil ich in Ihren Äusserungen immer etwas sehr Wichtiges vermisse auf das ich Sie unbedingt aufmerksam machen möchte.

    Im Laufe meiner eigenen Recherchen bin ich im Internet auf eine sehr interessante Website gestossen wo eine sehr interessante Ansprache des renommierten amerikanischen Playwrights und Autors Myron C. Fagan (selig) aus dem Jahr 1967 gespeichert ist. Diese Ansprache wurde in einer Audiorecording aufgezeichnet und ist jetzt digitalisiert öffentlich im Internet abrufbar (leider nur in englischer Sprache). Ich gehe aber mal davon aus, dass Sie der englischen Sprache mächtig sind? Wenn JA, empehle ich Ihnen diese grossartige Ansprache aufmerksam bis zum Ende anzuhören und auch das schriftliche Transcript dazu zu lesen, es wird Ihr Wissen ganz sicher bereichern.


    Ich erlaube mir den Link dazu hier einzufügen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ForvEyNABs8


    Eine Antwort von Ihnen würde mich sehr freuen.


    Somit verbleibe ich,

    mit freundlichem Gruss,


    Josef Rutz
  • urs Stüdi
    commented 2017-03-07 11:53:19 +0100
    Ich habe folgenden Vorschlag, um dem Trauerspiel im Parlament bezüglich der Rentenreform eine Ende zu setzen:


    Der Benzinpreis soll ab sofort um 50 Rappen bis auf einen Franken erhöht werden. Ich schätze, dass eine Benzinpreiserhöhung mindestens 50 bis 100 Milliarden in die Kasse des Bundes spühlen würde. Man müsste das vorbehältlich noch berechnen lassen. Ist eine Annahme.


    Diese Mittel dürften nur zweckgebunden verwendet werden und das wie folgt:


    • Finanzierung der AHV und IV Lücke

    • Finanzierung der Krankenkassenprämien, so dass sie für jedermann erträglich sein werden.

    • Investitionen in den öffentlichen Verkehr, der ÖV muss billiger sein, den öffentlichen Verkehr quer subventionieren, sodass der private Verkehr immer teuer ist.

    • Rest für den Abbau der Bundesschulden verwenden

    • Abschaffung der Vermögenssteuer, weil diese Vermögen bereits als Einkommen versteuert wurde.

    • Abschaffung der Bundessteuer, damit schafft man einen Ausgleich für die Mehrbelastung der Benzinsteuer für Unternehmer.

    • Abschaffung der Unternehmungsertragssteuern, unbedingt.

    • Abschaffung- des Eigenmietwertes und der Geltendmachung der Hypothekarzinsen.


    Was bringt dieser Vorschlag:


    • Wesentlicher Umweltvorteil, Partikelstaub, Abgase werden verringert und somit weniger Krebskranke und tiefere Belastung der Krankenkassen. (Doppeleffekt)

    • Jeder kann selber entscheiden wie oft er das Auto benutzt und kann seine steuerliche Belastung beeinflussen, individual abhängig und flexibel.

    • Der Verwaltungsaufwand, bzw. Personalkosten beim Bund können durch den Wegfall der Bundessteuer reduziert werden.

    • Wir hätten endlich Ruhe im Parlament und wir könnten uns wichtigeren Themen zuwenden, als um die Rentenreform und Steuerreform tagelang zu debattieren und nie wirklich ans Ziel gelangen.


    Ich bin politisch in jeder Beziehung bürgerlich orientiert und trotzdem bin ich für weniger Strassen, weniger Beton, bessere Luft und folgedessen für ein gesunderes Leben im Alltag. Ich bin sehr liberal eingestellt, aber es kann doch nicht der Sinn sein, dass unsere Schweiz immer mehr verbetoniert wird und die Schuldenwirtschaft so weiter geht.


    Bitte tragen Sie meine Vorschläge in der Arena vor, vielleicht gibt es dann noch eine paar Bürgerliche, die meine Meinung teilen.


    Mit freundlichen Grüssen


    Urs Stüdi
  • Yunus Studer
    commented 2017-03-03 21:00:49 +0100
    Lieber Bastien Girod

    Danke tausend Mal für Ihr Engagement!! Ich habe so eben das Facebook Video gesehen, in dem Sie sich für das Pariser Klimaabkommen einsetzen. Als reflektiert denkendem Mensch, dem die Zukunft unserer Erde am Herzen liegt (und nicht nur das eigene Konto, so wie das Herr Rösti und die Herren Hess und Co. scheinbar tun), bin ich mir bewusst, wie schwerwiegend Ihre Rolle in unserer Politik ist! Danke von Herzen, dass Sie diese Arbeit tun!

    Herzlich

    Jonas Studer
  • Sven Weber
    commented 2017-03-03 12:20:38 +0100
    Hoi Bastien

    Ich fand dein Facebook Video, in dem Du dich den SVP Fragen stelltest, grandios! Das ist herrlich anzuschauen! Weiter so, die Fragensteller hast Du sowas von alt aussehen lassen!
  • Mario Gmür
    commented 2017-02-25 23:24:04 +0100
    Sehr geehrter Herr Nationalrat

    Jede Wohnung ein Kasino

    In der nächsten Woche befasst sich der Nationalrat mit der Ausweitung des Glückspielangebotes ins Internet. Die Entwicklung der Kasinolandschaft in der Schweiz ist besorgniserregend. Die Ausbreitung der Spielsucht schreitet rasant voran. Ich bitte Sie folgendes zu bedenken:

    1. Die Schweiz weist in Europa die grösste Spielbankendichte auf.

    2. Mehr als 40‘000 Spieler haben sich bisher wegen Absturzes in die Spielsucht, mit verheerenden sozialschädlichen Folgen auch für ihre Angehörigen, sperren lassen.

    3. In den Kasinos Typus A können im Dreisekunden-Rhythmus Tausendernoten in die Spielautomaten eingegeben werden. Die Öffnungszeiten dauern bis morgens um 2 Uhr und am Wochenende bis 4 Uhr.

    4. Ein Student kann in einer einzigen Stunde sein ganzes Stipendium, ein AHV- oder IV-Rentner seine Rente verspielen.

    5. Mit dem Angebot von Glücksspielen im Internet wird jede Wohnung und jeder Arbeitsplatz zu einem potentiellen Kasino. Kein Rentner, Student oder Kleinverdiener, der sein Monatsgeld verspielt hat, wird gesperrt werden. Es wird zu einer maximalen Rekrutierung von Spielern und dadurch maximalen Förderung der Spielsucht in der Schweiz kommen. Soziale Desintegration und Kriminalisierung werden maximal zunehmen.

    Es ist dringend notwendig, einer solchen desaströsen Entwicklung vorzubeugen und den Spielbanken keine Erlaubnis zum Angebot von Glücksspielen im Internet zu erteilen.

    Mit den umliegenden Ländern sind Abkommen zu treffen, dass in der Schweiz gesperrte Spieler automatisch auch dort gesperrt werden.

    Die Einkünfte für die AHV rechtfertigen eine aktive Förderung der Spielsucht nicht.


    Ich bitte Sie, in dieser Frage Ihre Verantwortung wahrzunehmen.


    Mit freundlichen Grüssen

    PD Dr. med. Mario Gmür

    FMH für Psychiatrie und Psychotherapie

    Rämistrasse 3

    8001 Zürich
  • Maia Funk
    commented 2017-02-15 14:28:55 +0100
    Guten Tag Herr Girod,


    Ohne Tantal/Coltan in Windrädern geht gar nichts. Und das nennen Sie grüne Energie!

    Leider nicht grün, sondern dunkelschwarz. Dazu kommt jede Menge Graue Energie in der Herstellung dieser sog. Energieerzeuger.

    Tantal/Coltan ist ein unter mörderischen Bedingungen für Menschen und Umwelt gewonnenes Mineral aus Minen v.a. in Entwicklungsländern. Dass Sie mit dreckigen Windrädern saubere Energie gewinnen wollen ist ziemlich zynisch.

    Ihre sog. grünen Behauptungen betreffend Windenergie sind Teilwahrheiten ohne wichtige Hintergründe. Teillügen sind die andere Hälfte. Sozusagen alternative Fakten, wie das neuerdings heisst.

    Sie sollten die Ehrlichkeit und Transparenz an den Tag legen, die Sie von anderen mit Recht verlangen.

    Wasserkraft und Sparen – das sind wohl die saubersten Energien. Dreckige Braunkohlekraftwerke und subventionierte, dreckige Windräder haben den Preis für Wasserkraft aber unanständig gedrückt. Mit grüner Hilfe.

    Sparen in allererster Linie in öffentlichen Büros und Gebäuden (wo ich nur in überheizten Räumen gearbeitet habe!). Wählerstimmen dürfte das kaum bringen!.


    Windräder sollten verboten werden – sofort.

    mit freundlichem Gruss


    Dr. med. M. Funk


    http://www.irinnews.org/investigations/2017/02/14/who-pays-hidden-price-congo%E2%80%99s-conflict-free-minerals
  • Klaus Burgener
    commented 2017-02-01 22:15:32 +0100
    Als grüne Partei müsste man schon lange eine Initivative starten die folgendes beinhaltet: auf alle Pet -Glasflaschem Dosen, eine Pfandgebühr, damit viel weniger Abfall in der Landschaft liegt.
  • Josef Emmenegger
    commented 2017-01-13 17:12:36 +0100
    Herr Girod wo wollen sie eigendlich die Energie beschafen welche uns dann

    bei einem Ausstieg fehlt. Ich glaube nicht, dass die Grünen einverstanden sind

    wenn man Ihnen etwa 14 Tage den Strom ausschalten würden. Sie wollen offenbar

    lieber Strom von Kohlekraftwerken aus Deutschland.

    Ich habe das gefühl, dass Sie manchmal nicht wissen von was Sie sprechen.

    Ich rate ihnen einmal die ganze Energiestrategie in Ihrem Kopf zu bearbeiten.
  • Maia Funk
    commented 2017-01-03 13:00:58 +0100
    Valeriy Yurko/Polessye State Radioecological Reserve


    There are thriving wildlife populations in Chernobyl

    A team of international researchers, including James Beasley, assistant professor of wildlife ecology at the University of Georgia Savannah River Ecology Laboratory and the Warnell School Forestry and Natural Resources, has discovered abundant populations of wildlife at Chernobyl, the site of the 1986 nuclear accident that released radioactive particles into the environment and forced a massive evacuation of the human population.


    In the current issue of the journal Current Biology, the researchers report the site looks more like a nature preserve than a disaster zone—abundant with moose, roe deer, wild boar and wolves—nearly 30 years after the world’s largest nuclear accident.


    Previous studies in the 1,621-square-mile Chernobyl Exclusion Zone showed evidence of major radiation effects and significantly reduced populations of wildlife. For the first time since the Chernobyl accident, researchers have long-term census data that reveal thriving wildlife populations in the zone.


    “Our data are a testament to the resiliency of wildlife when freed from direct human pressures such as habitat loss, fragmentation and persecution,” said Beasley, a co-author on the study. “The multi-year data clearly show that a multitude of wildlife species are abundant throughout the zone, regardless of the level of radiation contamination.”


    “This doesn’t mean radiation is good for wildlife, just that the effects of human habitation, including hunting, farming and forestry, are a lot worse,” said Jim Smith, a professor of environmental science at the University of Portsmouth in the U.K. and the team’s coordinator.


    The study results show that the number of moose, roe deer, red deer and wild boar living in the zone are similar to numbers in nearby uncontaminated nature reserves in the region.


    The census data on wolves in the area indicate they are seven times greater in number than those living in the nearby reserves. Aerial census data collected from 1987-1996 reveal rising numbers of moose, roe deer and wild boar in the zone.


    The study’s lead author, Tatiana Deryabina, a wildlife ecologist at Polessye State Radioecological Reserve in Belarus, has been “working, studying and taking photos of the wonderful wildlife in the Chernobyl area for over 20 years, and I am very pleased our work is reaching an international scientific audience.”
  • Fred Bächi
    commented 2017-01-01 22:06:41 +0100
    Sehr geehrter Nationalrat Herr Girod


    für das vertreten von nachhaltigen Angelegenheiten in der schw. Politik und für das grosse Engagement möchte ich Ihnen ein grosses Kompliment aussprechen und gratuliere Ihnen ganz herzlich

    Seit Jahren beschäftige ich mich mit den Erneuerbaren Eneregien und möchte Ihnen deshalb noch die Bücher von Herrmann Scheer, oder die jetzige Stiftung zum Studium empfehlen. Hier einige Zitate:


    Zitate von Herrmann Scheer


    Zu Atomkraft: “Weil nicht passieren darf, was passieren kann, darf eine Technologie nicht eingesetzt werden” (2010)


    Keine Energie kann so schnell verfügbar gemacht werden wie die Erneuerbaren Energien, wenn wir nur wollen" (2006)


    “Damit Menschen und Natur wieder auf einen Nenner kommen, dürfen die Menschen nur dieselbe Energie wie die Natur nutzen: Die Energie der Sonne” (2005)


    “Die Mehrkosten für die Erneuerbaren Energien von heute sind vermiedene Umweltschäden und niedrige Energiekosten von morgen” (2004)


    “Der unverzügliche Wechsel zu Erneuerbaren Energien ist keine Last, sondern die größte greifbare soziale und wirtschaftliche Zukunftschance”


    Zur Photovoltaik: “Die Umwandlung von Sonnenlicht zu Strom ist die wichtigste Zukunftstechnologie der Menschheit” (2010)


    “Knapp sind nicht die Erneuerbaren Energien, knapp ist die Zeit”
    Mit freundlichen Grüssen


    F.Bächi
  • Berta Reichmann
    commented 2016-12-29 11:57:30 +0100
    Hello,

    My name is Berta. I’m a freelance content marketing specialist who works for Max Exposure, an online marketing agency.

    I’m currently looking for sites in German.

    Would you be interested in posting an article that is relevant to your readers, with a link to one of my clients, for a fixed fee that we would pay you?

    If so, what would be the price for it?

    Please also let me know your best price for a banner ad and if you own other sites available for advertising.


    Best Regards,

    Berta
  • Eliane Chappuis
    commented 2016-12-09 11:22:31 +0100
    Sehr geehrter Herr Nationalrat Bastien Girod
    Mein Name ist Eliane Chappuis.
    Ganz kurz über mich: Ich komme aus adeligem Hause von Vietnam
    und bin halb Schweizerin. Karriere als
    Theater Schauspielerin vom Stadt Theater Bern, Film Schauspielerin von
    10 Amerikanischen Filmen mit grossen Stars wie Leonardo DiCaprio,
    Henry Thomas ‘’Gangs of New York’‘, Nick Stahl ’’Soundman’’, Angus
    McFayden ‘’On the Roof’’,
    Chris Tashima (Oscar Winner) ‘’Visas & Virtues’’, Tamlyn Tomita
    ’’Soundman’’ (von ‘’Karate Kid’’),
    Vincent Gallo ’’When’’, Cameron Diaz etc.,
    einem Deutschen Fernseh Film, einigen
    Schweizer Filmen mit Schweizer Stars, Kinderbuch Autorin von ’’Sternchentanz’’,
    Filmproduzentin von 2 Hollywood Filmen, und Regisseurin von einem
    Dokumentarfilmen. Ich bin aus Bern, wo ich aufwuchs bis ich 17 war,
    dann 1 Jahr Zürich Schauspiel-Akademie, 1 Workshop mit Robert Redford,
    7 Jahre Los Angeles,
    dann wieder Schweiz wo ich dann meine Kinderbücher schrieb, 2
    Gesangsalben auf nahm und
    einen Dokumentarfilm Regie führte und Produzierte über Buddhistisches Genie
    Mönch Thich Nhat Hanh, deshalb schreibe ich beim Einstein Kaffee,
    aber manchmal auch in anderen Kaffees.
    Im Moment schreibe ich ein Buch, ‘’The First Lady Instrument’’ (Arbeitstitel),
    über Politik mit einem Fiction Teil.
    Der Rest des Buches geht um Sie und Ihre Kollegen, sowie Fachwissen über
    Politik!
    Ich würde sehr gerne so viele Politikerinnen und Politiker wie möglich
    kennen lernen. Es ist ein sehr
    neutrales Buch mit einigen generellen, einfachen Fragen!
    Das Buch liegt mir sehr am Herzen!
    Sehr gerne würde ich Sie so bald wie möglich interviewen.
    Wann hätten Sie denn Zeit? Das Interview dauert nur etwa eine Stunde
    und ich werde es auch auf Kamera aufnehmen sowie Fotos machen
    und schriftlich notieren.
    Auch, gerne lade ich Sie ein, bei meiner ersten Rede dabei zu sein beim
    Women’s Economic Forum in London! Der Event ist
    vom 31.Jan. bis zum 2.Feb. Eintritt ist 20 Pfund pro Tag! Es werden
    vor allem Frauen aus verschiedenen Laendern sprechen aber auch
    Männliche Sprecher wird es haben!
    Sind sie gerne dabei und interessiert, meine erste Rede zu hoeren, wuerde
    dies mich sehr freuen! Würden Sie selber gerne eine
    Rede halten beim Event, dann frage ich die Organisatorin und Inhaberin vom Event
    gerne für Sie, oder sende Ihnen die Kontakt Information zur Organisatorin!
    Link zum Event: http://www.wef.org.in/wef-uk-speakers-2017/
    PS: Unten sind meine Fotos, mein CV und meine Filmografie/Biografie,
    falls benötigt!?
    Ich freue mich auf eine Antwort! Vielen Dank!
    Mit herzlichen Grüssen
    Eliane Chappuis


    www.elianechappuis.com

    www.oneweekinplumvillage.com, mein Dokumentarfilm

    www.plumvillagekid.com, meine buddhistische CD

    www.charity-ladies.ch, mein Kurzfilm Projekt

    www.childoftheuniverse-africa.org, Hilfsprojekt von meinem Guten Freund

    Prinz Randy von Benin, Afrika!

    Eliane ist auch auf Facebook
    Ueber Eliane:
    -Mit 13 Jahren bis 17 beim Stadttheater Bern angestellt als Schauspielerin,
    Tänzerin und Sängerin in Kinderrollen und sofort im Kanton Bern
    bekannt
    -Ab 14 Jahren Model bei Option Model Agentur und ab 17
    als Schweizer Supermodel National berühmt


    -Studiert mit 17 Jahren an der Schauspiel Akademie Zürich, wo sie

    aus 600 Personen ausgelesen wurde und es unter die 6 schaffte,

    die in die Schauspiel-Akadamie aufgenommen wurden.

    -Mit 18 war sie Praktikantin beim Sundance Workshop von Robert Redford

    in Salt Lake City, Utah

    -Danach zog sie nach Los Angeles um Film Schauspielerin zu werden

    -Mit 19 Jahren hat sie dann ihre erste Hauptrolle in einem Teil von der

    Film Serie ‘’Die Strassen von Berlin’’ für Pro 7 und dann eine Hauptrolle

    im Spielfilm ’’Soundman’’, welchen sie auch noch produzierte als

    Executive Producer

    -Es verlief dann weiter so und spielte insgesamt in 10 amerikanischen

    Filmen und ist auch Executive Producer vom Spielfilm ‘’On the Roof’’

    -Dann kehrt sie nach Europa zurück und nimmt als Sängerin

    und Co-Komponistin zwei Alben auf, ‘’Chistmas Time’’ und

    ‘’Plumvillage Kid’‘, schreibt ein Kinderbuch ’’Sternchentanz’’

    und produziert einen Dokumentarfilm ‘’One week in Plum Village’’

    und alles ist erhältlich

    -Singt in Musikvideos. Das neuste ist ‘’Christmas Time’’

    -Hat mit folgenden Stars gearbeitet:

    Leonardo DiCaprio, Cameron Diaz, Henry Thomas ’’ET’’, Nick Stahl

    ‘’Terminator 3’‘, Tamlyn Tomita ’’Karate Kid’’, ‘’Empire of the Sun’‘,

    Angus McFayden ’’Braveheart’’, Chris Tashima (Oscar Winner for the

    short film ‘’Visas and Virtues’’)


    -Die Ex-Freunde sind von den meisten Berühmtheiten aus dem

    Film und Show Geschäft

    -Spricht fünf Sprachen. Schweizerdeutsch, Deutsch, Vietnamesisch, Englisch

    und Französisch, alle fast ganz ohne Akzent

    -Besuchte eine Rudolf Steiner Schule

    -Hobbies: Politik, Religion, Shamanismus, Reiten, Violine, Ballett


    -Hat einen Buch Klub gegründet

    -Hat eine Charity Plattform gegründet

    -Entstammt einer adligen Familie

    -Ist gut vernetzt
    ELIANE CHAPPUIS BIOGRAFIE 29.Juni, 2016
    Mein Name ist Eliane Chappuis. Ich lebe in der Schweiz. Ich spreche
    Englisch, Französisch, Vietnamesisch, Deutsch und Schweizerdeutsch.
    Ich bin Schauspielerin, Model, Filmproduzentin, Sängerin und
    Autorin. Meine Eltern sind Schweizer und Vietnamesin
    und ich wuchs in der Schweiz auf. Ich verbrachte meine Ferien in
    Südfrankreich, im Plumvillage, ein Zen-Dorf welches dem
    vietnamesischen Zen-Mönch Thich Nhat Hanh welcher von Martin Luther
    King für den Friedens Nobel Preis nomminiert wurde, gehört. Thich Nhat
    Hanh ist ein Familienfreund, genialer Autor und Lehrer. Auf meiner Cd
    “Plumvillage Kid”, singe ich seine Gedichte und habe auch einen
    Dokumentarfilm über sein Zen-Dorf gemacht, welches heisst
    ‘’One week in Plum Village’’.
    Mein Vater war ein Englisch Lehrer und verstarb an Krebs, als ich neun
    Jahre alt war. Meine Mutter ist eine vietnamesische Adlige und
    Gründerin einer Therapeutischen Wohngemeinschaft. Sie arbeitete lange
    fürs Schweizerische Rote Kreuz. Ich wurde von ihr beeinflusst und
    mache auch gerne soziales, wenn gefragt. Ich besuchte die Rudolf
    Steiner Schule in Ittigen bei Bern, Schweiz, von der ersten bis zur
    neunten Klasse. In der Schule war ich auch schon in Hauptrollen in
    Theaterstücken. Ich fing mit vierzehn Jahren professionell mit
    Schauspiel an im Stadttheater Bern in Musicals wie “Oliver Twist”,
    “Der Zauberer von Oz”, in Stücken wie “Zobeide” und Opern wie
    “Cavalleria Rusticana” und “Lulu”. Ich absolvierte mein zehntes
    Schuljahr an der Neuen Mädchen Schule in Bern. Mit siebzehn zog ich
    von Bern nach Zuerich, da ich in die Schauspiel Akademie Zuerich
    aufgenommen wurde. Dort lebte ich und studierte ich dann für ein Jahr.
    Das modeln ging auch gut. Ich hatte mit vierzehn damit angefangen bei
    der Agentur Option. Meine Klienten waren Swatch, Chopard, Vivienne
    Westwood, Christian Lacroix, Fabric Frontline, Jil Sander, Pepe Jeans,
    La Serlas und viele andere.
    Im selben Jahr wurde ich als Praktikantin zum Sundance Workshop eingeladen
    von Robert Redford in Utah, USA, im Juni 1996. Gleich nach dem Workshop zog ich
    nach Los Angeles. Ich machte viele Bekanntschaften in Amerika wie mit
    Kameramann Michael Ballhaus, Schauspielerin Kathy Bates (Misery,
    Titanic), die dann eine zeitlang meine Mentorin war. Auch lernte ich
    Henry Thomas(ET, Legends of the Fall) kennen, mit dem ich später an
    dem Film “Gangs of New York” arbeitete, Nick Stahl (Terminator 3, The
    thin red line) mit dem ich später an dem Film “Soundman” arbeitete.
    Das Resultat meiner Zeit in Los Angeles sind Rollen in 10
    amerikanischen Filmen und dutzende von Nebenrollen.
    Ich habe sogar zwei Independant Filme
    mitproduziert. Ich hatte eine Hauptrolle in Pro7’s "Die Strassen von
    Berlin-Die Mandarine von Marzahn" und in dem Independant Film
    “Soundman” mit Nick Stahl, Danny Trejo (ConAir, Desperado), William
    Forsythe und eine Hauptrolle in dem Independant Film “On the Roof” mit
    Angus MacFayden ( Braveheart, The Divine Secrets of the
    Yaya-Sisterhood) und Diane Baker( Hitchcock’s “Milena”). Meine wichtigste
    Nebenrolle hatte ich in Martin Scorsese’s “Gangs of New York”
    mit Leonardo DiCaprio, Daniel-Day Lewis und Cameron Diaz. Im Jahr
    2003, kehrte ich in die Schweiz zurück und studierte dann 2008 ein
    jahr an der Swiss Musical Academy in Bern und erhielt dann Ende 2008
    ein Abschlusszertifikat. Geschauspielert habe ich seit meiner Rückkehr
    in die Schweiz in einigen Schweizer Filmen. “Urban Odyssey”, “May” mit
    Stephanie Glaser und Beat Schlatter sowie “Die weisse Lilie” mit
    Gilles Tschudi. Ich nehme seid Jugend Jahren ab und zu
    Gesangsunterricht. Meine erste professionelle Gesangsaufnahme war vom
    Lied “Le silence nocturne” welches für den Film “Soundman” war.
    Aufgenommen wurde im Tonstuido von Matt Sorum (Drummer von Guns’n
    Roses, The Cult), in Los Angeles.
    Im Jahr 2009 kam meine Single “Christmas Time” auf den Markt. Das Lied
    spielte auf BBC Radio 2 und es kam ein grosser Artikel über mich raus
    in England’s “Daily Mirror”. Dieses Jahr habe ich gleich zwei
    Gesangsalben fertig aufgenommen, “Plumvillage Kid” mit Gedichten von
    Thich Nhat Hanh und “Christmas Time” ein Weihnachtsalbum.
    2010 habe ich gleich zwei Alben augenommen, “Plumvillage Kid” wo ich
    Gedichte singe vom
    weltberuehmten Thich Nhat Hanh und “Christmas Time”, eine Weihnachts
    Cd. 2012 kam mein erstes Kinderbuch auf den Markt, ’’Sternchentanz’’
    mit einer Kindergeschichte, die ich mit 12 Jahren im
    Kinderzirkus erfand
  • Anonymous
    commented 2016-11-27 20:57:05 +0100
    Lieber herr girod, ich bin sicher, dass sie wissen dass in CH bereits 90% der Wasserkraft ausgebaut ist und die restlichen 10% schlecht umweltverträglich und kaum zu realisieren sind. Um die KKWproduktion von heute 38% zu ersetzen müssen sehr grosse Solarflächen x km2 und tausende von Windturbinen installiert werden und auch dauernd produzieren. Wieso erwähnen sie jedoch nie diese Tatsachen? Was sagen sie dazu?

    Mfg Pius Schüepp
  • Andreas Fürer
    commented 2016-11-27 19:08:49 +0100
    Sehr geehrter Herr Nationalrat Giros – CH hatte schon früher Jagdbomber sogenannte Erdkämpfer , Versionen des Hunter und Venom und auch Mirageaufklärer, oder mit Fassbombem ist jeder Helikopter ein “Bomber” wie Syrienkrieg zeigt.


    Fakten zu Nue-Flugzeugbeschaffung Militär , Schweiz hatte schon früher Jagdbomber, sogenannte Erdkämpfer, der Venom, Hunter und auch Spezielle Mirageaufklärungsflugzeuge nicht in silbern sonder grün. Oder auch zur Infanterieunterstützung Front gegen Front, ist das wichtig, oder sonst halt auch richtige Kampfhelikopter oder um ganze Panzerbataillone anzugreifen aus der Luft.


    Mein Favorit wäre auch die letzte Version F 16 USA, der ist kampferprobt in diversen Kriegen, das ist wichtig, und vorallem wie SAAB EINSTRAHLIG , sparsamer wie doppelte Triebwerke im Unterhalt. oder der SUper F A 18 letzte Version, Piloten und Mechaniker kennen schon Material und Flugverhalten. Russland hat auch sehr gute und vorallem robuste Kampfflugzeuge, MIG 29 und neu SU 34 wird sehr gelobt, zum teil ueberlegene Flugeigenschaften,


    Ich schätze Sie sonst sehr, sie sind auch im Migros Fitness Club, aber bitte nicht so aufregen, ich hätte auch lieber man könnte sich das Militär sparen, aber Welt sieht halt anderst aus.


    DER YF 35 Tarnkappen Jäger und Bomber ist hingegen übertrieben und kostet pro Flieger EUR 350 – 500 habe ich gehört. Und Test sagen gar nicht immer unsichtbar in Kurven fliegen.


    Eurofighter ist auch sehr stark, aber braucht viel Unterhalt siehe Oesterreich.


    Gruss Andreas Fürer
  • Christian Zweifel
    commented 2016-11-17 22:28:55 +0100
    Lieber Herr Girod, darf man das ?

    Ich habe der Atomausstiegsinitiative zugestimmt, aber weniger aus umweltpolitischen Erwägungen. Meine Intuition ist viel mehr die folgende: Wenn uns dann und wann die Lichter ausgehen, wird “unser” Land für Zuwanderer (natürliche & juristische Personen) hoffentlich so unattraktiv, dass sie uns in Zukunft verschonen.

    Im übrigen würde ich ja sehr gerne grün wählen- wenn sich Ihre Partei gegen die Autoplage im selben Ausmass engagieren täte, wie sie das unverständlicherweise in der Zuwanderungsfrage tut (ich sehe, beim besten Willen, keinen Zusammenhang zwischen Umweltfreundlichkeit und Migration).

    Falls dennoch einer existiert, lasse ich mich von Ihnen gerne eines Besseren belehren !


    Freundliche Grüsse

    C.Zweifel
  • Arthur Angst
    commented 2016-11-10 18:46:30 +0100
    Guten Tag

    In Ihrem Artikel in der Weltwoche vom 10.11.2016 schreiben Sie, dass die ETH Studie «Energiezukunft Schweiz» belege, dass die Speicherseen in der Schweiz ausreichen würden, um die Winterversorgung als auch den Ausgleich der Schwankungen von Solar- und Windenergie problemlos und klimafreundlich zu gewährleisten.


    Das tut sie aber gerade nicht. Für die Winterversorgung postuliert sie Gaskraftwerke und/oder noch nicht verfügbare Akkumulatoren.


    Ich finde Ihre Argumentation sehr unfair, denn «ETH Studie» wird von den meisten Lesern kaum angezweifelt.
  • Robert Hofer
    commented 2016-11-10 06:58:52 +0100
    Anlässlich der Konsultativabstimmung zum Ersatz von Mühleberg im 2011 habe ich ein paar Texte erstellt. Einen davon hier (falls erwünscht, kann ich die anderen auch noch zustellen):


    Halbwertzeit

    Halbwertzeit hochradioaktiver Abfall 24000 Jahre:

    Da nach Ablauf einer Halbwertzeit der Abfall immer noch hochgiftig ist, wird der Begriff der SchlafzimmerWertZeit (SWZ) eingeführt. Das ist die Zeit, die verstreicht, bis die Strahlung soweit zurückgegangen ist, dass man das Zeug bedenkenlos im Schlafzimmer aufbewahren könnte.

    Es wird angenommen, dass das beim Erreichen von 1 ppm d.h. einem Millionstel etwa der Fall sein wird.


    Wie lange dauert das:

    wir gehen von eine Halbwertzeit von 24’000 Jahren aus. Nach 48’000 Jahren haben wir 25 % erreicht, nach 72’000 Jahren 12.5 % etc. Nach 20 x halbieren erreichen wir 0.95 ppm was uns genügt, weil wir dann eh nur noch selten im Schlafzimmer schlafen (senile Bettflucht).


    1 SWZ = 20 HWZ = 0.5 Millionen Jahre = 250x moderne Zeitrechung, = 16’666 Menschliche Generationen = 10000 Akw-Lebenszyklen.


    (Das dritte Reich in seiner geplanten Version von 1000 Jahren war im Vergleich ein recht bescheidenes Projekt.)


    Oder anders gerechnet: wenn vor 2000 Jahren AKW’s gebaut worden wären, dann hätte man diese Technologie bis etwa ins Jahr 200 anwenden können, weil bis dann die vernünftig abbaubaren Uranvorräte aufgebraucht gewesen wären. Den Müll hingegen hätten wir immer noch – immerhin wären bis heute bereits 0.4 % der Schlafzimmerwertzeit, oder 8 % der Halbwertzeit verstrichen.
  • Anonymous
    commented 2016-11-09 12:03:13 +0100
    trump ist besser als du


    bei dir kommt im besten fall warme l…….. raus
  • Peter Eng
    commented 2016-11-04 18:05:20 +0100
    Sehr geehrter Herr Girod

    Solange die Politiker aber auch die Wirtschaftsführer und intellektuellen Besserwisser ohne fundiertes Wissen und nachweislichen Angaben der Quellen für Entscheidungsgrundlagen vor dem Urnengang, ihre eigene Meinung als Tatsache verbreiten, wird das Volk weiter in die Irre geführt. Das gilt auch für den Bundesrat. Die Entscheidungsgrundlagen werden wie bei der Abstimmung zur Bilateralen bewusst verfälscht. Das ist eine unsichtbare Diktatur im Hinterhof auf Basis von Unwahrheiten, Spekulationen und eigenen Interessen und nicht zum Wohle des Landes. So gehe ich nicht mehr zur Urne oder lehne jede neue Veränderung ab. Auch die Medien sollten endlich in die Pflicht genommen werden. Die Tatsachen und nicht die Meinungen eines Schreiberlings interessieren.

    Mit freundlichen Grüssen
  • Olivier Lanthemann
    commented 2016-10-20 10:46:13 +0200
    Bonjour,


    Serait-il possible de traduire cette video.


    Merci d’avance
  • Max Meyer
    commented 2016-10-13 17:46:01 +0200
    Besser Argumentieren:


    Gesamtheilich, von Anfang zu Ende denken, in jeder Hinsicht:

    Dies kann der Architekt www.prachensky.com

    Diese www. bitte eingehend studieren, die Antwort ist eindeutig klar.

    Wir werden alle Selbstversorger!

    Das Wasserschloss Schweiz wird zunehmend trockener.

    Bedenke die Nabelschau Rhein, es gibt immer öfters Niedrig und dann Hochwasser.

    Es gibt nicht noch lange Zeit Gletscherwasser!

    Staumauern, der Beton hält 100 Jahre, alles ist viel komplizierter und teurer als die immer günstig werdenden Alternativenergien.

    Strom dort produzieren, dort wo man Strom benötigt wird, heißt die Devise!

    Die Schlüsseltechnologie der Stromspeicher Nano-Brick-Batterie wird’s bringen!

    Alles im Verbund organisieren!

    Es gibt Schuhe die mit Druck Energie liefern, Velo und Autos die mit Solarfarbe gespritzt sind.

    Adiö die alten Energien!

    Siehe jetzt gleich die www.prachensky.com


    Herzliche Grüße

    Max Meyer
  • Alfred Latscha
    commented 2016-09-03 00:08:33 +0200
    Lieber Herr Girod,

    Habe Heute Ihren Auftritt in der Arena gesehen sowie Ihre Aussage, es sei nicht der Konsument, der es steuern könne. Ich als normaler Bürger sage Ihnen: sehr wohl hat der Konsument sehr viel in der Hand, persönliches Beispiel: Ich lege alle Artikel zurück wenn Palmöl darauf steht weil so viel negatives damit zusammenhängt. Ich behaupte: Wenn dies jeder Konsument konsequent tun würde, so würde das Palmöl in den Produkten rasch verschwinden, in der Folge der Urwald für die Plantagen nicht abgeholzt und die Ureinwohner nicht in die Zukunftslosigkeit verjagt.

    Ich erlaube mir sogar andere Konsumenten darüber anzusprechen und erfahre die Tragik, dass es den meisten Konsumenten am A…vorbeigeht. Das schmerzt echt.


    Also lieber Herr Girod, statt die Energie mit sinnloser Iniative zu verzetteln wäre es an der Zeit, die Gelder zu verwenden für PR mit aggressiver Informationspolitik um die Menschen wachzurütteln. Um beim obigen Beispiel zu bleiben: Viele wissen nicht einmal wo das Palmöl herkommt.


    Mit Bewunderung für Ihr stetes Engagement grüsst Sie ein Bürger

    Alfredo Pietro Latscha
  • Alfred Latscha
    commented 2016-09-03 00:08:32 +0200
    Lieber Herr Girod,

    Habe Heute Ihren Auftritt in der Arena gesehen sowie Ihre Aussage, es sei nicht der Konsument, der es steuern könne. Ich als normaler Bürger sage Ihnen: sehr wohl hat der Konsument sehr viel in der Hand, persönliches Beispiel: Ich lege alle Artikel zurück wenn Palmöl darauf steht weil so viel negatives damit zusammenhängt. Ich behaupte: Wenn dies jeder Konsument konsequent tun würde, so würde das Palmöl in den Produkten rasch verschwinden, in der Folge der Urwald für die Plantagen nicht abgeholzt und die Ureinwohner nicht in die Zukunftslosigkeit verjagt.

    Ich erlaube mir sogar andere Konsumenten darüber anzusprechen und erfahre die Tragik, dass es den meisten Konsumenten am A…vorbeigeht. Das schmerzt echt.


    Also lieber Herr Girod, statt die Energie mit sinnloser Iniative zu verzetteln wäre es an der Zeit, die Gelder zu verwenden für PR mit aggressiver Informationspolitik um die Menschen wachzurütteln. Um beim obigen Beispiel zu bleiben: Viele wissen nicht einmal wo das Palmöl herkommt.


    Mit Bewunderung für Ihr stetes Engagement grüsst Sie ein Bürger

    Alfredo Pietro Latscha
  • Franz Hermann
    commented 2016-08-29 14:06:38 +0200
    Also, Herr Girod, dieses Gespräch am Radio hat für sie total schlecht begonnen…Herr Von Burg stellte ihnen gerade am Anfang eine gewichtige Frage , deren Folgen etwas mehr als 1/3 die Umwelt belastet. Sie mussten die Frage ob sie Vegetarier sind mit nein beantworten und haben sich mit scheinheiligen Argumenten aus der peinlichen Situation retten wollen. Eigentlich sollten sie genau wissen dass wegen der Sojaproduktion für die Fleischesser immer noch Regenwälder abgeholzt werden, dass das Rülpsen und Furzen der Milch- und Fleischlieferanten ( lebende Tiere , welche für sie getötet werden) und deren Exkremente in riesigen Mengen Böden und Luft verseuchen USW. Herr Von Burg hat genau gewusst warum er diese Frage stellte , scheinbar kuscht er nicht vor der extrem starken FLEISCH-LOBBY

    Leider sind sie für mich unglaubwürdig geworden und ich finde es schade dass nicht nur sie, aber vor allem sie als grüner Politiker genau dieses starke Argument nicht vertreten können. Die Chance ist vertan, werden sie Vegetarier, dann können Sie glaubwürdig die grünen Argumente vertreten Franz Hermann Dickbuch

verbinden

bleibe auf dem Laufenden